WNBL-Mädchen überzeugen im Heimspiel erneut

Nach dem eindrucksvollen Sieg gegen die Dragons Rhöndorf haben sich die U18-Mädchen der DJK Brose Bamberg auch gegen die SG Weiterstadt überzeugend durchgesetzt. Die Schützlinge des Trainergespanns Ulf Schabacker und Konstantin Hammerl gewannen souverän mit 75:37. Die Youngsters aus dem weiblichen Förderkonzept von Brose Bamberg wollten an die tollen Erfolge des vorangegangenen Wochenendes anknüpfen und präsentierten sich dementsprechend motiviert auf heimischen Parkett. So dominierten die Bambergerinnen von Anfang an das Spiel und ließen der SG Weiterstadt nur selten Platz für den Zug zum Korb.

Erneut trat man nur zu acht an, doch das tat dem Spielfluss der DJK in keinster Weise einen Abbruch. Das Coaching-Duo nutzte die Gegebenheiten bestens und gab jeder Spielerin ausreichend Spielzeit, wobei besonders Anika Hartmann und Magdalena Landwehr einen guten Tag erwischten und ihrer Mannschaft die nötige Stabilität gaben. Durch den klug ausgespielten Größenvorteil und ihre Schnelligkeit brachten sie ihre Farben nach vorn, sodass die Brose Bamberg Youngsters bereits zur Halbzeit verdient mit 36:18 führten. Nach dem Pausentee allerdings gerieten die Gastgeberinnen um die stark spielende Alina Hering erstmals ins Straucheln und hatten leichte Probleme gegen die Weiterstädter Zonenverteidigung. Folglich geriet auch das Rebounding ein wenig aus der Bahn, was Weiterstadt zu einigen zweiten Chancen verhalf, die die SG dann auch für sich zu nutzen wusste. Aber auch hier war es Alina Hering, die nicht nur defensiv überzeugte, sondern sich besonders offensiv sicher zeigte und sich mit einem Double-Double ins Tableau eintrug. Den Sieg gab die Bamberger WNBL nie aus der Hand und sicherte sich den so wichtigen Erfolg im Kampf um die Playoffs. Die sind nun zum Greifen nahe. Mit voller Besetzung soll schon am Wochenende der nächste Sieg gelingen, wenn es im Rückspiel gegen die SG Weiterstadt geht.

Für die DJK Brose Bamberg spielten: Hartmann (21), Landwehr (17), Hering (11), Barth (10), Edelmann (6), Förner (6), Spiegel (4), Weinkauf

Foto: Matthias Burgis