Wie erwartet: Ein hartes Stück Arbeit!

Mit dem fünften Sieg im fünften Pflichtspiel dieser Saison behalten die Damen der DJK Don Bosco Bamberg ihre weiße Weste.

Mit 71:64 (42:35) gelang es dem DJK-Team die hoch eingeschätzten Falcons aus Bad Homburg nicht immer glanzvoll, aber letztendlich recht sicher in die Schranken zu verweisen.

Michaela Wildbacher: Störte das Bad Homburger Aufbauspiel mit höchster Intensität

Hochkonzentriert, mit aggressiver Verteidigung die zu schnellen Tempoangriffen genutzt wurden, flankiert von einer in dieser Phase guten Wurfauswahl gelang es im ersten Viertel einen deutlichen Vorsprung herauszuspielen. Auch eine zwischenzeitlich starke Phase der Bad Homburgerinnen, die mit der einmaligen Führung des Gästeteams zum 20:21 führte, konnte souverän beantwortet werden, sodass zur Pause ein 9-Punkte-Vorsprung auf dem Score-Board stand. Offensiv lief es, lediglich die eigene Zone wurde nicht gut verteidigt, sodass Bad Homburg zu vielen einfachen Punkten aus der Nahdistanz kam. Hätte die Bambergerinnen 15,2 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit etwas mehr Cleverness bzw. Glück gehabt, hätte man auch mit einer zweistelligen Führung in die Pause gehen können, der eigene Abschluss erfolgte deutlich zu früh, sodass Bad Homburg mit Ablauf der Shot-Clock noch einmal zu Punkten kam, ein gutes Momentum für die zweite Halbzeit zugunsten der Gäste. Im zweiten Spielabschnitt fiel das Niveau der Partie deutlich ab. Auf Seiten der DJK verhinderten viele hektische Aktionen, schlechte Wurfauswahl und unnötige Ballverluste, dass man sich spielentscheidend absetzen konnte. Bad Homburg kämpfte intensiv und konnte auch das Rebound-Duell mit 44 zu 36 für sich entscheiden und in der Halle am Georgendamm hatte man lange das Gefühl, dass noch nichts entschieden sei. Wurfpech der Falcons aber auch die intensive Bamberger Defense in dieser Phase verhinderten, dass die Offensiv-Flaute der Heimmannschaft zu Schlimmeren führte. In den entscheidenden letzten Spielminuten übernahm dann Renata Pudláková Verantwortung. Starker Zug zum Korb, einen offenen Dreier aus der Flügelposition und sehenswerte Assists vor allem auf die wieder sehr starke Victoria Waldner (22 Punkte und 14 Rebounds) ließen es am Ende doch noch zu einer recht klaren Angelegenheit werden. Aus Sicht der DJK-Verantwortlichen ein wichtiger Sieg über einen direkten Konkurrenten in der 2.DBBL-Süd. Bad Homburg steht zum Saisonstart zwar mit zwei Niederlagen aus drei Spielen nur auf Platz 8 der aktuellen Tabelle, aber die Falcons bleiben auf dem Zettel und werden zurückkommen, zumal verletzungsbedingt wichtige Spielerinnen fehlten. Für die DJK ein überaus erfolgreicher Saisonstart, der mit zwei Auswärtsspielen bei vermeintlich etwas schwächeren Gegnern aus Weiterstadt und den Rhein-Main Baskets ausgebaut werden soll, bevor am 02.11.2019 das Nachbarschaftsduell gegen die KIA Baskets aus Schwabach am Georgendamm ansteht. Auch in diesem Jahr ein spannendes Duell mit erwartet hohen Emotionen!

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Erica Balman (2), Jana Barth, Nina Kühhorn (2), Ela Mićunović (10), Evelyn Ovner (11), Renata Pudláková (15/4 Assists), Sarah Spiegel, Marie Ulshöfer, Daniela Vogel (4), Victoria Waldner (22/14 Rebounds), Michaela Wildbacher (4)