Spiel verloren – Gruppensieg gesichert

Zum Finale der WNBL-Hauptrunde in der Gruppe Mitte stand am vergangenen Sonntag das Spiel gegen die Dragons Rhöndorf auf dem Programm. Es sollte sich bestätigen, dass es ein schwerer Gang für unseren weiblichen Nachwuchs werden würde. Nach hartem Kampf verließen die Dragons als 56:63 Sieger das Parkett.

Die gute Nachricht folgte einige Stunden nach dem Spiel. Aufgrund der Niederlage der lange die Gruppe dominierenden Rhein-Main Baskets gegen das Team Mittelhessen kam es zu einem Vierervergleich, der uns den Platz an der Sonne sicherte. Gruppensieger, das erste Saisonziel erreicht. Soweit so gut.

Zum Spiel: Ohne Magdalena Landwehr fehlte uns eine absolute Leistungsträgerin und vor allem Größe im Team. Unsere Mädchen nahmen den Kampf trotzdem beherzt an und hielten dagegen, nach dem ersten Viertel lag man 18:14 in Führung. Vor allem Kim Siebert, die erneut eine Topleistung ablieferte (21 Punkte/9 Rebounds) und Anna Hübschmann (Foto), die mit sehr viel Energie von der Bank kam (11 Punkte) versuchten alles, uns im Spiel zu halten. Trotzdem gingen die nachfolgenden drei Spielabschnitte mit 18:23, 13:15 und 7:11 verloren. Julia Förner (8,3% Wurfquote aus dem Feld), die allerdings auch sehr intensiv zu zweit oder gar zu dritt verteidigt wurde und Nina Kühhorn (13,3%) konnten leider diesmal ihr großes Potential nicht abrufen, wer weiß wie es bei Normalform unserer beiden Jugendnationalspielerinnen gelaufen wäre. Die Gesamtwurfquote unseres WNBL-Teams lag am Ende bei bescheidenen 31,8% und ist wohl als Hauptursache für diese Niederlage zu sehen.

Geschenkt. Kämpferisch haben unsere Mädchen überzeugt, die Chemie im Team ist weiter sehr gut, der erste Platz gesichert.

Der weitere Fahrplan: Am 17.Februar und am 3. März geht es im Achtelfinale gegen die BSG Basket Ludwigsburg. Danach im Modus Best-of-Three-Modus gegen den Sieger aus der Paarung USC Freiburg gegen das Team Mittelhessen. Die Termine des Viertelfinales wären am 24. März in Bamberg, am 30./31. März auswärts und falls notwendig, am 13./14. April wieder zuhause.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Nina Kühhorn (5), Kim Siebert (21, 9 Rebounds), Mara Edelmann (4), Jana Barth (9), Anna Hübschmann (11), Julia Förner (6, 11 Rebounds), Julia Volk, Teresa Hidalgo Gil, Katarina Hildalgo Gil (dnp)

Foto: sportpress