Schabacker-Schützlinge empfangen Rhein-Main Baskets

Nach der auf Bitten der ersatzgeschwächten SG Weiterstadt kurzfristig auf den 17. Dezember verlegten Partie des zweiten Spieltages und einem freien letzten Wochenende bestreiten die Nachwuchs-Bundesliga-Basketballerinnen aus dem Programm von DJK und Brose Bamberg am Sonntag (15:00 Uhr, BasKIDhall) auch ihr zweites Saisonspiel in der WNBL zuhause. Zu Gast in der Domstadt sind die mit einem Auswärtssieg (63:57 in Würzburg) und einer deutlichen Heimniederlage (48:73 gegen Team Mittelhessen) gestarteten Rhein-Main Baskets.

Statistisch auffälligste Erscheinungen in Reihen der Hessinnen waren in den ersten beiden Partien Spielmacherin Lena Herrmann und Centerin Paula Süssmann, die zum Auftakt in Würzburg noch fehlte. Gemeinsam mit der auch zum Zweitliga-Aufgebot der Baskets zählenden Jule Seegräber zeichnete das Duo für die Hälfte der insgesamt bislang erzielten 111 Punkte verantwortlich. Ebenfalls Teil eines DBBL-Clubs, allerdings der Elangeni Falcons Bad Homburg, ist Isabell Gregor, die in der Vorsaison noch in ihrer Heimat Nördlingen aktiv war. Die 16-Jährige liebäugelte im Sommer auch mit einem Wechsel in das Bamberger Programm, entschied sich am Ende jedoch für den Frankfurter Raum. Binnen acht Tagen – vergangenen Samstag spielte sie mit den Falcons in der Graf-Stauffenberg-Halle – kommt es für sie nun zum zweiten Gastspiel in Bamberg, wo die Truppe von Trainer Rolf Weidemann sicher alles daran setzen wird, nach der überraschend klaren Niederlage gegen Mittelhessen gleich wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

„Wir sind noch sehr früh in der Saison, aber für uns ist das ein Heimspiel, das wir im Hinblick auf unsere Ziele auch ohne die Unterstützung von Julia Förner und Magdalena Landwehr und trotz der Tatsache, dass wir in dieser Woche personell ein wenig angeschlagen waren, gewinnen sollten. Dazu muss es uns gelingen, wie schon gegen Rhöndorf stabil zu verteidigen und im Angriff nach Möglichkeit noch etwas konzentrierter abzuschließen“, blickt Headcoach Ulf Schabacker auf die zweite Begegnung in eigener Halle voraus. Erstmals einsatzberechtigt wird mit Anna Hübschmann (Jg. 2003) die Jüngste im Bamberger Team sein.

Foto: Sebastian Gut