Nächster Halt: Viertelfinale

Mit einem überzeugenden 81:55-Sieg gegen die SG Royals Südwest sind die WNBL-Mädchen der DJK Brose Bamberg in das Viertelfinale um die deutsche U18-Krone eingezogen. Von Beginn an begegneten sich beide Mannschaften im entscheidenden zweiten Spiel des Achtelfinals auf Augenhöhe. Bamberg startete gut ins Spiel und konnte sich, angetrieben von Magdalena Landwehr und Nina Kühhorn, eine erste knappe 14:10-Führung erarbeiteten. Im zweiten Viertel stellte sich besonders die im Hinspiel noch schmerzlich vermisste Landwehr unter den Körben als entscheidender Faktor heraus.

Nicht nur defensiv, sondern vor allem auch offensiv war sie die Konstante im Bamberger Spiel, am Ende trug sich die Bambergerin mit starken 29 Punkten in die Scorerliste ein. Die DJK Brose Bamberg erspielte sich konstant gute Chancen, blieb fokussiert und nutzte die Lücken der Saarlouiser Verteidigung gut aus, um sich weiter abzusetzen. Nach einer Schrecksekunde – Landwehr knickte um und schien zunächst nicht mehr einsatzfähig – brachte man die Führung in die Halbzeitpause (28:17). Auch im dritten Durchgang war es die Bamberger WNBL-Truppe, die offensiv den Ton auf dem Parkett angab. Kapitänin Jana Barth führte gewohnt routiniert Regie, während Kühhorn und Anika Hartmann für weitere Zähler auf dem oberfränkischen Punktekonto sorgten. Die SG Royals forderten das junge Team weiterhin an beiden Enden des Feldes, erarbeiteten sich ihrerseits ebenfalls gute offensive Chancen, konnten diese aber meist nicht für sich nutzen. Es blieb trotz des Vorsprungs der DJK ein Spiel auf Augenhöhe, dennoch konnte das Coaching-Duo Schabacker/Hammerl in der Schlussphase seine Leistungsträger vom Feld nehmen.

Auf Seiten der SG Royals stand ab Mitte des dritten Viertels die Topscorerin und luxemburgische Nationalspielerin Anne Simon foulbedingt nur noch eingeschränkt zur Verfügung, sodass nach drei Vierteln eine Vorentscheidung gefallen schien (49:36). Derer ungeachtet nahmen die Brose Bamberg Youngsters nochmals ihr Basketballherz in die Hand und brachten den Sieg und damit den Einzug in das Viertelfinale sicher nach Hause. Auch dort soll die mannschaftliche Geschlossenheit der Schlüssel zum Erfolg werden, wenn die U18-Mädchen auf einen alten Bekannten, das Team Mittelhessen, treffen.

Für die DJK Brose Bamberg spielten: Landwehr (29), Kühhorn (14), Förner (10), Barth (9), Hartmann (9), Edelmann (6), Spiegel (2), Volk (2), Hofmann, Hübschmann

Foto: Lina Ahlf