Erstes von zwei Endspielen

Im ersten von zwei Endspielen um den Gruppensieg empfängt die WNBL-Mannschaft der DJK Brose Bamberg am Sonntag (12:30 Uhr) das Team Mittelhessen in der heimischen BasKIDhall. Brisanter könnte die Partie eigentlich nicht sein, denn es gibt der aktuelle Tabellenführer der WNBL Spielgruppe Mitte seine Visitenkarte in Bamberg ab. Als Nachwuchsteam des Bundesligisten aus Marburg konnte die Mannschaft von Cheftrainer Matthias Alver bisher sechs Siege aus acht Partien für sich verbuchen. Zuletzt gewann die U18-Vertretung gegen die vormals zweitplatzierten Rhein-Main Baskets, die am vergangenen Wochenende gegen die DJK Brose Bamberg ebenfalls das Nachsehen hatten.

Ein richtungsweisendes Spiel erwartet demnach beide Mannschaften, die nun die Spielgruppe anführen. Für die Mannschaft von Ulf Schabacker und seinem Assistenten Konstantin Hammerl ist die Mission klar: Siegen für den Einzug in die Playoffs. Dass dies nicht leicht werden wird, zeigte sich bereits im Hinspiel: Nach einem intensiven Spiel unterlagen Kapitänin Jana Barth und ihre Kolleginnen nur knapp mit 53:58. Besonders wurfgefährlich zeigten sich damals die Hessinnen Charlotte Kohl und Stella Marie Reichert, die 17 bzw. 13 Punkte beitrugen. Beide führen daher nicht verwunderlich die Scorerliste ihres Teams an. Aber auch auf Michaela Kucera und Lilly Lukow sind mit durchschnittlich 9,4 bzw. 9,8 Zählern als gefährlich einzuschätzen.

Ein Blick auf den Teamvergleich zeigt außerdem, dass das Team Mittelhessen mit 46 Rebounds im Schnitt auch unter den Körben eine Macht ist, besonders die defensiven Rebounds haben es dem Tabellenführer dabei angetan. Volle Konzentration ist also für die Bamberger U18-Mädchen angesagt, denn ein Sieg bedeutet den nächsten wichtigen Schritt in Richtung Playoffs um die Meisterschaft. Umso wichtiger ist also der heimische Support, das Team freut sich auf lautstarke und zahlreiche Unterstützung in der BasKIDhall.

Foto: Sebastian Gut