Erster Sieg für das neu formierte Team der DJK

Ende des Sommers, Ende der monatelangen Sendepause: Die neue Saison startete am vergangenen Sonntag!

Das in auf vielen Positionen neu formierte Team der DJK Don Bosco Bamberg feierte am vergangenen Sonntag in der Halle am Georgendamm in der ersten DBBL-Pokalrunde einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg in Höhe von 79:59.

Noch in guter Erinnerung sind die Halbfinal-Krimis der vergangenen Saison, in dem sich beide Teams spannende und hochklassige Fights mit einem denkbar knappen Ende für die DJK lieferten. Die Frage war, wie die Kräfteverhältnisse in dieser Saison verteilt sein würden?

Nach dem Weggang der beiden U18-Europameisterinnen und Leistungsträgerinnen Julia Förner und Magdalena Landwehr sowie Absagen von Ramona Hesselbarth und Franzi Hager, haben die DJK-Verantwortlichen den Sommer genutzt das Team neu zu formieren, das deutlich internationaler in die Saison 2019/2020 starten wird.

Jahn trat am Sonntag ohne Emily Bessoir und Anna Heise an, was man den Münchenerinnen deutlich anmerkte. Sicher wird zum Auftakt der regulären Meisterschaftssaison am 03.10.2019 in Bamberg ein anderes Team aus der bayerischen Hauptstadt antreten.

Das Team der DJK steckt so früh in der Saison naturgemäß noch in der Findungsphase, aber bereits am Sonntag war deutlich sichtbar: Mehr Erfahrung, aggressivere Defense, mehr Teamplay und vor allem mehr Gefährlichkeit aus der Distanz sind ein gutes Omen für eine gute Rolle im Kampf um eine möglichst gute Ausgangsposition in den Play-Offs, die diesmal gegen die Teams aus der Nordstaffel ausgetragen werden. 11 getroffene Dreier in der Pokalpartie gegen Jahn, das ist ein Hinweis, wo die Stärken der neuen DJK zu finden sind.

Bereits am kommenden Sonntag geht es in der zweiten Runde des DBBL Pokals gegen das Aufsteiger-Team Saarlouis/Dillingen Diamonds. Jump ist um 18:30 Uhr in der Dreifachhalle am Georgendamm.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Jana Barth, Daniela Vogel, Tori Waldner, Sarah Spiegel, Marie Ulshöfer, Renata Pudlakova, Evelyn Ovner, Michaela Wildbacher, Ela Mićunović, Nina Kühorn